Grundsätzliche Ausrichtung
des Kindergartens

Der Kindergarten St. Konrad ist ein Kindergarten in Trägerschaft der örtlichen römisch-katholischen Pfarrei. Bereits bei der Anmeldung werden Eltern über die religionspädagogische Arbeit unserer Einrichtung informiert. Um Missverständnisse und Konflikte zu vermeiden, weisen wir nicht-katholische Eltern darauf hin, dass es in einer katholischen Einrichtung nicht möglich ist, ihre Kinder in ihrer religiösen Tradition zu beheimaten.

Zum katholischen Glauben gehört eine grundlegende Offenheit für andere. Alle Kinder sind so eingeladen, am religiösen Leben unserer Einrichtung teilzunehmen. Wir feiern religiöse Feste im Jahreskreis wie z. B. St. Martin, St. Nikolaus, Geburtstag, Weihnachten und Ostern.

Andersgläubige Kinder können ihre religiösen Vorstellungen und Erfahrungen aber ebenso in die Gespräche einbringen. Katholische wie nicht-katholische Kinder lernen auf diese Weise andere religiöse Vorstellungen und Ausdrucksformen kennen und achten.

Im Sinne eines integrativen Bildungsansatzes durchzieht diese Grundhaltung alle Schwerpunkte in unserer Konzeption.

Pädagogische Besonderheiten unseres Kindergartens

  • Regelmäßiges gruppenübergreifendes Kasperltheater für unsere Kinder (vom Personal selbst geschrieben und für alle Kinder gespielt)
  • Einmal im Jahr eine „Gesundheitswoche“ (gesundes Essen für alle Kinder)
  • Waldwoche im Frühjahr
  • Aktion „Kartoffelsuppe kochen“ in der Fastenzeit – wir verwandeln unsere Turnhalle in ein Restaurant und verkaufen selbstgemachte Kartoffelsuppe; den Erlös spenden wir nach Afrika oder Brasilien (regelmäßiger Kontakt zu einem Pater in Brasilien und einer Schwester in Afrika)
  • Würzburger Programm: Hören, lauschen, lernen – für alle Vorschulkinder
  • Projekt „Zahlenland“ – Mathematische Förderung – für alle Vorschulkinder
  • vier – fünf Schnuppenachmittage für alle Neuanfänger, um die Ablösung von den Eltern und die Eingewöhnung im September zu erleichtern
  • mehrmals wöchentlich Deutschkurs für alle Kinder (mit Migrationshintergrund), die der deutschen Sprache noch nicht mächtig sind
  • wir gehen Sommer wie Winter in den Garten
  • Übernachten der Vorschulkinder im Kindergarten
  • Beteiligung an der Zahnpflegeaktion Goldie und Besuch des Zahnarztes im Kindergarten
  • Besuch der Erstklässler im Kindergarten, um den Kontakt noch aufrecht zu erhalten und den Einstieg in die Schule fließend zu gestalten
  • Lesepaten kommen freitags
  • Büchereiführerschein für die Vorschulkinder – wir besuchen an vier Vormittagen die Bücherei im Ort

Lernbereiche auf einen Blick: